Physiotherapie


Ich unterstütze meine osteopathischen Behandlungen mit der Physiotherapie, denn ohne vorbereitende Dehnungen, Massagen und Wärmeanwendungen kann eine Blockierung nicht gelöst werden!


Hier ein Beispiel:
Das Pferd kann seinen Kopf nur schwierig zu seiner linken Bauchseite führen, zur rechten Seite fällt es dem Pferd leichter. Nach einer ausführlichen Befundung, stellt sich heraus, dass der 4. Halswirbel zur linken Seite geschiftet ist. Dies ist eine Ursache für die Bewegungseinschränkung. Man kann nun also den Wirbelsäulenabschnitt so manipulieren, dass sich diese entstandene Bewegungseinschränkung lösen kann. Hierzu muss die umliegende Muskulatur jedoch vorerst durch Massagen gelockert werden. Außerdem wird die Muskulatur durch die Massage vermehrt durchblutet und kann sich so entspannen.
 
Mit der Manipulation ist es allerdings in den meisten Fällen nicht getan. Oftmals liegen solche Bewegungseinschränkungen schon sehr lange vor. Die Muskulatur ist bereits verkürzt und wird so den "Hals" immer wieder "schief" ziehen. Hier bieten sich Dehntechniken und Massagen als herrvoragende Ergänzung und Nachbehandlung an.
Durch gezielte Übungen wird die verkürzte Muskulatur aufgedehnt und kann sich wieder frei bewegen. So wird die erneute Entstehung einer Bewegungseinschränkung in diesem Bereich verhindert.


Dehnungen


Dehnübungen sind für den Pferdekörper für mich von großer Wichtigkeit, da so die Mobilität und die Flexibilität optimal erhalten und gefördert werden kann. In meinen Behandlungen spielen sie daher stets eine große Rolle. Es liegt mir sehr am Herzen, dass der Pferdebesitzer eigenständig die gezeigten Dehnübungen mit dem Pferd durchführt.

Massage

Massagen können unterstützend und nachbereitend zur osteopathischen Behandlung eingesetzt werden, diese Massagen lasse ich immer in meine Behandlungen mit einfließen.

Ebenso kann eine Massage aber auch als eine Art "Wellness-Behandlung" eingesetzt werden. Jeder Mensch der bereits in den Genuss einer Massage gekommen ist, weiß wie angenehm und entspannend diese Griffe wirken. Dem Pferd wird es genauso ergehen. Hierbei gehe ich sanft auf das Pferd ein. Ich konzentriere mich auf eventuelle Schwachstellen und auch auf die Bereiche bei denen das Pferd zu Genießen beginnt.

Ein Massagetermin dauert ca. 45 Minuten, in denen ich mich voll und ganz auf das Pferd einlasse. Mein Ziel ist ein zufriedenes und entspanntes Pferd.


Wärmeanwendungen

Die Anwendung von Wärme, insbesondere tiefgehender feuchter Wärme, fördert die Durchblutung des Gewebes und fördert so die Entspannung der zu behandelnden Muskelareale.
Das Einsetzen von Wärme ist für viele Pferde eine neue Erfahrung, die sie jedoch meistens sehr positiv annehmen und uns das unmissverständlich auch zeigen.
Zur Wärmeanwedung benötige ich keinerlei Stromquellen, da ich mit sich selbsterhitzenden Wärmeträgern arbeite.
                                                                                          



             
                                  Merken Merken